Kopfbild

SPD Kandern

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage


Daniel Dröschel

           „Vom Versorger … zum Gestalter – regionales, bedarfsorientiertes Versorgungsmanagement“

Themenabend mit Daniel Dröschel

am 17.06.2016, 20:00 Uhr, AWO Kandern, Ziegelstr. 3

Warteschlangen vor Arztpraxen in unterversorgten, vorwiegend ländlichen Strukturen sind längst ein Problem, für das die kommunalen Verwaltungen und Politik(er) in Verantwortung genommen werden. Die Probleme leiten sich aus den allgemeinen Herausforderungen der Gesellschaft ab – die älterwerdende Gesellschaft, längerer und vermehrter Pflege- und Versorgungsbedarf und „Chronifizierung“ wesentlicher Krankheiten. Auch bei den Hausärzten zeigt sich die Dramatik der Alterspyramide: 2013 waren 25,9 % aller Vertragsärzte über 60 Jahre. Gleichzeitig zeigen neuste Studien das junge Ärzte nicht Allgemeinmediziner werden wollen. Die universitäre Ausbildung berücksichtigt dies zu wenig im Curriculum und jene, die diesen Weg einschlagen, sind nicht bereit in Landgemeinden tätig zu werden, sondern wollen sich überwiegend in großen Städten und Ballungsgebieten als Hausarzt betätigen. Darüber hinaus fehlt es an Niederlassungswillen; die meisten bevorzugen eine Festanstellung als Arzt. Da zudem die geburtenstarken Jahrgänge ab 2015, bzw. vor allem ab 2020 das Berentungsalter erreichen, werden hier gravierende Engpässe auftreten, die sich erfahrungsgemäß vor allem in ländlich strukturierten Regionen zeigen werden.  

Zudem ist im ländlichen Raum in vielen Städten und Landkreisen eine Debatte um die Zukunft kleinerer Krankenhausstandorte entbrannt. Die Gründe, warum es kleine Krankenhäuser schwerer haben sind vielfältig, wo beim Klinik-Management Handlungsspielraum besteht und wie die Zukunft kleinerer Häuser auf dem Land aussehen könnte, ist komplex und vielseitig.

Es bedarf also eines Umdenkens in ländlich strukturierten Regionen, bei denen die kleineren Klinikstandorte nicht im Sinne voll versorgender Klinikstandorte erhalten werden, sondern diese zu dezentral agierenden Gesundheitszentren umzuwandeln und in ein umfassendes Konzept eines Versorgungsmanagements einzubinden in dem die versorgenden größeren Klinikstandorte vernetzt sind.

Kommunen können und müssen handeln und dafür handlungsfähig sein. Seit dem 1. Juli 2015 steht die Gründung von kommunalen Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) nicht mehr unter dem Vorbehalt der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV), sodass Kommunen nunmehr selbst aktiv und steuernd in die Versorgung vor Ort eingreifen können.

Daher zukunftsfähige Konzepte, die der Erwartungshaltung im ländlichen Raum nach einer dezentralen Krankenhaus- oder Notfallversorgung entsprechen und gleichzeitig ökonomisch tragfähig sind liegen im regionalen, bedarfsorientierten und wohnortnahen Versorgungsmanagement 


Erfolg auf der ganzen Linie

Bürgerinformation am 28.2.16 war gut besucht

Einen solchen Zulauf hätten die Veranstalter der Bürgerinformation mit dem Thema "Zukunft Kandern" nicht erwartet. Ungefähr 60 Bürgerinnen und Bürger waren gekommen um sich am Dialog zu beteiligen. Gemeinderätinnen und Gemeinderäte aller Fraktionen waren anwesend, um sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu stellen. Gabriele Weber hatte die Veranstaltung federführend organisiert und wurde von Detlef Berger und weiteren Helfern unterstützt. Sehr gefragt war auch Bürgermeister Renkert der die Veranstaltung eröffnete und bis zum Schluss die Fragen der Anwesenden beantwortete. Die Bürgerinnen und Bürger wurde aufgefordert ihre Meinung zu den Themen an der Pinnwand auf Karten zu schreiben und diese an die Pinnwand zu pinnen. Gerne wurde das kostenlose Angebot von Kaffee, Tee und verschiedenen Stollen von den Anwesenden genutzt, gab sich das Wetter zwar trocken aber kalt. Am Schluss der Veranstaltung waren zahlreiche Karten an beiden Kartenständern angepinnt. Einige Anwesende lobten die Veranstaltung und hofften auf die Weiterführung solcher Veranstaltungen, als Dialog zwischen Gemeinderat, Stadtverwaltung und Bürgern.

 


 

Bürgerinfo auf den 28. Februar verschoben!

Auf Grund des schlechten Wetters wurde die Bürgerinformation am 14.02.2016 abgesagt und auf den 28.02.2016 verschoben. Die Verantwortlichen haben sich die Entscheidung abzusagen nicht leicht gemacht. Nun wollen wir, mit den anderen Fraktionen des Gemeinderates der Stadt Kandern, am 28.02. die Bürgerinformation nachholen.


Unterbringung von Flüchtlingen in Kandern

Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft / Informationsveranstaltung am 18. Februar 2016
 

Landkreis Lörrach/Kandern Aufgrund der weiterhin angespannten Lage bei der Flüchtlingsunterbringung stellt die Stadt Kandern dem Landkreis ein Grundstück zur Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft zur Verfügung. Auf dem Areal hinter dem Notparkplatz beim Kanderner Schwimmbad wird in Kürze eine Leichtbauhalle mit eingeschossig angedockten Wohncontainern für insgesamt 100 Personen errichtet. Außerdem ist auf der maximal 1800 Quadratmeter großen Fläche eine Containeranlage für Verwaltung und Sozialbetreuung vorgesehen. Nach derzeitigem Planungsstand kann die Anlage ab dem 1. Mai 2016 und für die Dauer von drei Jahren bezogen werden. Wer seitens des Landratsamtes die Leitung der Unterkunft übernimmt, wird zeitnah festgelegt. Die Liga der Freien Wohlfahrtsverbände sorgt wie gewohnt für die Sozialbetreuung der Bewohner vor Ort.

Das Landratsamt und die Stadt Kandern laden die Bevölkerung vorab zu einer Informationsveranstaltung über die geplanten Vorhaben ein. Am Donnerstag, 18. Februar, informieren Landrätin Marion Dammann und Sozialdezernentin Elke Zimmermann-Fiscella sowie Bürgermeister Dr. Christian Renkert um 20.00 Uhr im Bürgersaal in Kandern (Bibelisgasse) zur geplanten Unterbringung. An diesem Abend erläutern die Verantwortlichen außerdem Möglichkeiten der ehrenamtlichen Unterstützung und stehen für Fragen der Bevölkerung zur Verfügung.

Aktuell müssen im Landkreis pro Monat jeweils knapp 400 Neuzugänge untergebracht werden. Die Mitarbeiter des Landratsamts arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, kurzfristig weitere beheizbare Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen.

Nähere Infos rund um das Thema Flüchtlinge im Landkreis Lörrach sind unter www.loerrach-landkreis.de/gemeinschaftsunterkunft zu finden.

 

Es informierte Sie:

 

 

Landratsamt Lörrach

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit & Kreistag

Samantha Flieger-Schwippert

Telefon: 07621/410-8213

E-Mail: samantha.flieger-schwippert(at)loerrach-landkreis.de

www.loerrach-landkreis.de

 
 

25.09.2016 in Kreisverband

Resolution gegen Rechts – für eine friedliche, offene und tolerante Gesellschaft

 

Die SPD im Landkreis Lörrach verurteilt die Aktivitäten der rechtsradikalen Szene im Landkreis Lörrach auf das Schärfste. Wir werden es nicht zulassen, dass die rechte Szene sich weiter in unserem Landkreis einnistet und das gesellschaftliche Klima vergiftet.

 

 

18.09.2016 in Bundespolitik

Leni Breymaier zum Ergebnis der Landtagswahl in Berlin

 

„Auch in Berlin ist die SPD wieder stärkste Partei geworden. Das ist gut. Wir kommen als erste durchs Ziel, wenn wir das Lebensgefühl der Menschen ausstrahlen und uns nicht verbiegen lassen.“

 

13.09.2016 in Landespolitik

Breymaier: Kretschmann und Strobl irrlichtern durch die Landespolitik

 

„Die Herren Kretschmann und Strobl irrlichtern durch die Landespolitik. Erst mauscheln sie gemeinsam Steuererhöhungen aus, dann kassieren sie sie wieder ein – und zwar nicht, weil sie plötzlich nicht mehr in die politische Landschaft passen, sondern weil sie jetzt gemerkt haben, dass insbesondere die CDU den Aufstand probt.“

 

04.09.2016 in Bundespolitik

Breymaier: Ein zutiefst gespaltener Wahlabend

 

Die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier erklärt zum Wahlabend in Mecklenburg-Vorpommern: „Das ist ein zutiefst gespaltener Wahlabend. Die SPD bleibt stärkste Kraft und Erwin Sellering bleibt Ministerpräsident.“

 

Termine Ortsverein Kandern

Vorstandstermine

 

Sonstige Termine:

04.06.2016 Info-Stand

 Fällt aus!!!!!  Neuer Termin steht noch nicht fest.

17.06.2016, 19:30 Uhr, AWO Kandern 

Themenabend"Gesundheits-und Ärzteversorgung im ländlichen Raum"

01.07.2016, 19:00 Uhr 

Mitgliederversammlung mit anschl. gemütlichem Hock

 

Downloads

Dokumente

 

 

 

Veranstaltungskalender Ba-Wü

Alle Termine öffnen.

22.10.2016, 10:00 Uhr - 18:30 Uhr Landesparteitag mit Neuwahlen
Vorläufige Tagesordnung: Begrüßung Konstituierung Reden Aussprache Antrags …

24.10.2016, 18:00 Uhr - 19:15 Uhr ROTER CHOR:

Alle Termine

 

Counter

Besucher:173411
Heute:5
Online:1